»FachNews«

Nicht mehr nur Kapitalgesellschaften gehen Betrügern ins Netz

In der Vergangenheit wurden häufig Kapitalgesellschaften Opfer von vermeintlichen Branchendiensten und dubiosen Verlagen, deren Firmendaten aus entsprechenden Registern entnommen werden konnten. Doch immer häufiger werden auch Personenunternehmen und Gewerbetreibende in unlautere Verträge gelockt.

In teilweise monatlichem Abstand kontaktieren die sogenannte "Gewerbeauskunfts-Zentrale.de", das "Branchenbuch - Stuttgart", das "Gelbes Branchenbuch" oder auch der sogenannte "Branchendienst Deutschland" einzelne Unternehmen und fragen deren Daten ab, bieten Einträge in Branchenbüchern an oder mahnen sogar nie zuvor gestellte Rechnungen für Branchenbucheinträge an - sogar bis zur Androhung von Mahnverfahren bei Nichtbezahlung.

Die Bedingungen im Kleingedruckten sind jedoch haarsträubend: Völlig überhöhte Jahresbeiträge oder Vertragsbindungen von 1 bis teilweise 2 Jahre. Der Hinweis auf "behörden- und kammerunabhängiges Angebot" sollten stutzig machen. Unternehmer, die diesen Anbietern nachforschten, stellten fest, dass die gedruckte Auflage beim einen nur 300 Exemplare umfassen sollte (?), beim anderen Anbieter die Telefonnummer schon nicht mehr vergeben war.

Firmen, die sich das Kleingedruckte nicht genau ansahen oder keinen Zweifel an diesen Schreiben hegten, befinden sich bereits in langatmigen Rechtsstreiten, um die unlauteren Verträge anzufechten.

Anbei ersehen Sie die uns mittlerweile bekannten Anschreiben dieser Art und bitten dringend um Vorsicht!

Gewerbeauskunft-Zentrale.de
Branchenbuch Stuttgart
Gelbes Branchenbuch
Branchendienst Deutschland

Neuer Mindestlohn seit 01.04.2020

Mehr ...

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen - auch in unserer Kanzlei

Mehr ...

Wir haben was zu feiern!

Mehr ...

Kanzlei heute über Mittag geschlossen

Mehr ...

Wie gehen wir mit dem Coronavirus um?

Mehr ...

Aktuelles Mandantenrundschreiben für März 2020

Mehr ...